kleines Sonnen 1x1

Die Sonne

 

...ist der zentrale Stern unseres Planetensystems

...ist 6'000 Grad heiss

...ist 150 Millionen Kilometer von der Erde entfernt

Ein wenig Sonne schadet nicht!!

 

Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Haut bei zu geringer Sonnengewöhnung ihre Fähigkeit einbüßt, einen natürlichen Sonnenschutz aufzubauen. Das merkt man besonders im Frühsommer. Nach dem Winter, wenn die Haut noch nicht an die Sonne gewöhnt ist, holt man sich schneller einen Sonnenbrand.

Außerdem kurbelt das Sonnenlicht die Produktion von Vitamin D an; einem enorm wichtigen Stoff für unseren Körper.

Sie Sonne und ihre Strahlen

UVA

  • Dringen bis in die tieferen Hautschichten ein

  • Bewirken die Bräunung der Haut, durch Stimulierung der Hautpigmente – unser natürlicher Lichtschutz

  • Verursachen Sonnenallergien

  • Verursachen Hautveränderungen: Beschädigung der DNA -- Veränderung oder Absterben der Zellen ( ! Hautalterung ! )

UVB

  • gelangen meistenteils „nur“  bis in die oberen Hautschichten. Sind aber mind. genauso aggressiv.

  • bewirken eine Verdickung der Hornschicht – ebenfalls eine Schutzfunktion

  • Verursachen Verbrennungen -- Sonnenbrand

  • verursachen Hautschäden: Eindringen der UVB-Strahlung in die Zellen -- Absterben der Zellen oder Änderung der DNA -- Mutationen -- Krebs

 

 

UVC

  • gelten als zellschädigend

  • Machen UVA und UVB Strahlen noch aggressiver.

Infrarot Strahlen / Sichtbares Licht

  • Diese Strahlen tun uns gut!!! : Vitamin D Synthese , Psyche und Wohlbefinden, Durchblutung, Stoffwechsel, Stärkung der Abwehrkräfte, Steuerung des Hormonhaushaltes,..

 

UV-Strahlen sind kurzwellig - sind wie Nadeln – Nadeln stechen tief in die Haut - sind unangenehm

Infrarot-Strahlen sind langwellig – sind wie Federn – federn auf der Haut ab – sind wohltuend

 

Eigenschutzzeit

 

Jeder Mensch hat seine persönliche biologische Eigenschutzzeit. Je nach Hautfärbung ist diese unterschiedlich lang. Verantwortlich dafür ist das sogenannte Melanom, ein Pigment welches in den Pigmentzellen der Epidermis gebildet wird und die darunterliegenden Hautschichten schützt. UV A Strahlen aktivieren das vorhandene Melanin, UV B Strahlen hingegen führen zu einer Neubildung des Pigments.

Je dunkler die Hautfärbung, desto länger ist die Eigenschutzzeit vor Sonnenschäden.

 

Zudem verdicken  UV Strahlen die Hornschicht, was zu einem zusätzlichen Eigenschutz um den Faktor 4 führt. (= Lichtschwiele)

Dieser Vorgang benötigt allerdings 2-3 Wochen

Sonnenschutz Filter

 

SPF = Sun Protection Factor

  • verlängert die Schutzwirkung des eigenen Phototyps

  • Durch die Angabe des SPF wird angegeben, wie viel länger man sich bei Verwendung des entsprechenden Produkts an der Sonne aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

SPF 30 = 30 x länger als die individuelle Eigenschutzzeit

usw.

 

Inhaltsstoffe

Sonnencreme mit chemischen Filtern (organische Schutzfilter)

  • Nehmen die UV-Strahlen in der Haut auf und verwandeln sie --Bildung freier Radikale und Wärme

  • Müssen 20 min. vor dem Sonnenbad aufgetragen werden

  • Potential zur Auslösung von Allergien bei bestimmten Produkten

  • Haben eine Art Magnetwirkung und ziehen so UV Strahlen in die Haut hinein

  • Mehrere Filter sind erforderlich, um sämtliche UV-Strahlen abzudecken

  • Potential zur Bildung von Östrogenen ( Hormonen) – ungewisse Reaktionen für den gesamten Organismus möglich

  • Nur begrenzt biologisch abbaubar

  • Schützen ganz klar NICHT vor Sonnenschäden

  • Meistens günstiger Preis

 

Sonnencreme mit mineralischen Filtern (Mischung anorganischer Schutzfilter )

  • 100 % natürlichen Ursprungs

  • Reflektieren die UV-Strahlen wie ein Spiegel

  • Schützen vor UVA- und UVB-Strahlen

  • Sofortige Schutzwirkung – keine Einwirkzeit nötig

  • Schutz kann immer nachgefrischt werden

  • Die guten Stahlen der Sonne können trotzdem aufgenommen werden – Vitamin D Synthese wird positiv beeinflusst nicht gehindert!

  • Anti Aging Schutz versteht sich von selbst

  • Optimale Sicherheit

  • Optimale Verträglichkeit

  • Oft teurer als chemische Sonnenschutzcremen

Besondere Vorsicht!

 

  • im WASSER, vor allem dicht unter der Wasseroberfläche werden UV Strahlen zusätzlich intensiver..

UV A – bis zu 85 %

UV B – bis zu 60 %

  • auch durch eine SCHEIBE, wie z.B. Fenster, Windschutzscheibe im Auto,.. werden UV Strahlen verstärkt..

UV A und B – bis zu 60 %

  • Kinder unter 6 Jahren verfügen noch nicht über den hauteigenständigen Schutzmantel. Zudem ist ihre Haut allgemein empfindlicher. Sind sind daher besonders anfällig für UV Schäden.

© 2023 by abaloha.ch